Tag der Religionen | index | Pagetitle


Vorschau:

17.11.2016 Tag der Religionen in Dortmund

Der jährliche vom Runden Tisch der Religionen in Deutschland veranstaltete Tag der Religionen findet dieses Jahr am Donnerstag, 17. November 2016 in Kooperation mit der Stadt Dortmund statt. Nach der internen Sitzung des Runden Tisches der Religionen, in dem hochranginge Repräsentanten der Religionsgemeinschaften in Deutschland vertreten sind, findet die Zentrale Veranstaltung um 18.00 Uhr auf Einladung des Oberbürgermeisters im Ratssaal der Stadt in Dortmund statt. Diese öffentliche Veranstaltung steht unter dem Thema: „Soziale und gesellschaftliche Verantwortung der Religionen“. Hierzu hat als Referent Bundestagspräsident Prof. Dr. Lammert zugesagt. Nach seinem Referat diskutieren die Repräsentanten der Religionsgemeinschaften beim Runden Tisch der Religionen in Deutschland die Thesen des Referates aus der Perspektive ihrer Religionsgemeinschaften.

 

12.11.2015 Tag der Religionen in Hannover

 

Thema: „Religionen – Störfaktor oder Bereicherung unserer Gesellschaft“
Referent: Prof. Dr. Dr. Heiner Bielefeld
Leitung der Diskussion nach dem Referat: Prof. Dr. Reinbold, Hannover


 

 

 

6.11.2014 Tag der Religionen in Osnabrück


Christen und Muslime leiden unter Gewalt

Der Runde Tisch der Religionen in Deutschland erörtert in Osnabrück Fanatismus und Terror im Namen der Religion

Bei seiner Sitzung anlässlich des Tages der Religionen in Osnabrück am 6.11.2014 haben sich die Mitglieder des Runden Tisches der Religionen in Deutschland mit der in den vergangenen Monaten radikal eskalierenden Gewalt und mit Terror, der im Namen der Religion ausgeübt wird, auseinandergesetzt: Boko Haram in Nigeria (und auf der Gegenseite christliche Milizen), die schrecklichen Folgen des Gotteslästerungsparagraphen für religiöse Minderheiten in Pakistan, besonders aber der IS-Terror im Irak und in Syrien, der die Existenz des Christentums und anderer religiöser Minderheiten in der Region zu vernichten droht, aber auch die Bedrückung von Muslimen durch buddhistische Extremisten in Myanmar und durch Hindu-Fanatiker in Indien haben unendliches Leid vieler Menschen zur Folge und verdunkeln das Bild der Religionen. Ebenso kamen erschreckende Anschläge auf Moscheen in Deutschland aus der rechtsextremen Szene zur Sprache.

Dem Vorwurf, Muslime träten nicht entschieden genug gegen IS und Salafisten auf, begegneten die Vertreter der muslimischen Verbände mit Hinweis auf ihren bundesweiten Aktionstag und eindeutige Verlautbarungen wie die Erklärung der Münchner Imame und den Offenen Brief von 120 muslimischen Gelehrten an den selbst ernannten „Kalifen“ des „IS“ Ibrāhīm Awwād al-Badrī. Umgekehrt wurde auf Solidaritätsaktionen von Politikern und Kirchengemeinden mit in Deutschland angegriffenen Moscheen verwiesen.

Als grundlegendes Desiderat wurde heraus gestellt, dass es eine fundamentale Auseinandersetzung mit Elementen von Gewalt in den Heiligen Schriften geben müsse. Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius, der bei der Zentralveranstaltung des Tages der Religionen über „Religionsgemeinschaften zwischen Religionsfreiheit und Verfassungstreue“ sprach, verlangte, man dürfe den Fanatikern nicht die Deutungshoheit überlassen.

Der Runde Tisch der Religionen in Deutschland hat beschlossen, seine nächste Zusammenkunft im März 2015 in Frankfurt ganz dem Thema des Umgangs mit Gewalttexten in Bibel und Koran zu widmen.

(Johannes Lähnemann)

 

 

Mitglieder des Runden Tisches der Religionen in Deutschland

 

Begrüßung bei Zentraler Veranstaltung durch Bürgemmeister Jasper

 

Schüler/innen bei der Podiumsdiskussion

 

Minister Pistorius beim Hauptreferat

 

Empfang im Ratssaal

 

Rahmenprogramm zum Tag der Religionen in Osnabrück durch die verschiedenen interreligiösen Gruppen:

 

 

 

 

Donnerstag 20. Nov. 19.30 Uhr Rathaus: „Musik aus den Religionen“: Ur-Aufführungen christlicher, jüdischer und muslimischer geistlicher Musik.Beiträge aus allen Religionsgemeinschaften!

Freitag 21. Nov. 10 – 13 Uhr Gymnasium „Wüste“ Osnabrück mit ca. 400 bis 600 Schülern/innen zum Thema „Sinn und Zweck der Speisevorschriften in den Religionen“.

Freitag 22. Nov. 19.30 Uhr Rathaus Osnabrück: „Zwischen Religionsfreiheit und Verfassungstreue – Osnabrücker Religionsgemeinschaften berichten von ihren Problemen und Schwierigkeiten im Alltag.“ Impulsreferat der Integrationsbeauftragten Niedersachsens Doris Schröder-Köpf (angefragt) Anschließend Statements der jüdischen, islamischen und christlichen Religionsgemeinschaften.

Samstag 22. Nov. 15.00 – 17.00 Uhr: die 27 größeren Religions- und Konfessionsgemeinschaften Osnabrücks öffnen ihre Türen und sind zu einführenden Gesprächen bereit.


           * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

Tag der Religionen 2013 in Coburg

Zentrale Veranstaltung zum Tag der Religionen 2013


am 24.10.2013, 18.00 Uhr im Dekanatszentrum St. Augustin, Ob. Klinge 1a, Coburg.
(Vom Stadtempfang im Rathaus ist es zu Fuß in 5 min zu erreichen).


Grußworte


Vortrag: Landesbischof Prof. Dr. Bedford-Strohm zum Thema:


"Säkularisierung und neuer Atheismus" - Herausforderung für die Religionen in Deutschland.


Diskussion mit dem Referenten, den Mitgliedern des Runden Tisches und dem Publikum.
Moderation: Ulrike Noll, Redakteurin des Lokalradios Coburg

Texte aus den religiösen Traditionen:
Buddhismus, Judentum, Katholische Kirche, Islam, Orthodoxe Kirche, Evangelische Kirche, Baha’i


Einladung zum Imbiss


Gesamtmoderation: Dr. Franz Brendle, Geschäftsführer des Runden Tisches der Religonen in Deutschland


                         * * * * * * * * * * * * * * * * *

Rückblick:

2012 Tag der Religionen in Kassel

Dr. Jochen Gerlach: "Religion und Ökonomie"


(Foto: Affolderbach)


2011 Tag der Religionen in Hagen

Prof. Dr. Johannes Lähnemann: "Religionen -- Brücken oder Blockaden der
Integration"


(Foto: Affolderbach)

(Foto: Affolderbach)

(Foto: Affolderbach)


2010 Tag der Religionen in Würzburg

Prof. Dr. Hermann Häring: "Hoffnungspotential aus den Religionen"


2009 Tag der Religionen in Köln

Minister Armin Laschet: "Religion und die Zukunftsaufgaben in der
Gesellschaft -- Die Rolle der Religionen im Integrationsprozess"


2008 Tag der Religionen in Regensburg

Prof. Dr. Hans Maier: "Gesellschaft ohne Religion? -- Antworten der
Religionen"


(Foto: Affolderbach)


2007 Tag der Religionen in Augsburg

Prof. Dr. Haberer: "Religion hat Mehr-wert"


2006 Tag der Religionen in Kiel

Prof. Dr. K.J. Kuschel: "Verbindende Werte -- Antwort der Religionen


2005 Tag der Religionen in Osnabrück

Reg. Bürgermeister a. D. Scherf: "Religionen: Brandstifter oder
Friedenstifter? -- Religionen für den Frieden"


(Foto: Affolderbach)


2004 Tag der Religionen in Hannover

Bundesminister a. D. Dr. Heiner Geißler: "Auslaufmodell Religion"


2003 Tag der Religionen in Nürnberg

Frau Prof. Dr. Rita Süßmuth: "Leben bewahren -- Religionen gemeinsam für
Gerechtigkeit und Frieden"


2002 Tag der Religionen in Hamburg

Reg. Präsident Wernstedt: "Menschen brauchen Werte -- Verantwortung der
Religionen"